naotango

 



Stile von argentinischen Tango


Es waren die Europäer, die eine große Zuwanderungswelle nach Buenos Aires/Argentinien am Ende des 19. Jahrhunderts auslösten. Tango, der seit 2009 zum Immateriellen Kulturerbe der Menschheit der UNESCO gehört, ist in diesem Schmelztiegel der verschiedenen europäischen Länder entstanden.

Es gibt eigentlich keinen "einzig richtigen" Tanzstil beim argentinischen Tango. In der Geschichte vom Tango ist einiges passiert und heute kann man je nach Vorliebe sehr unterschiedlich tanzen. Diese Vielfältigkeit macht den argentinischen Tango umso interessanter.
Hier sind einige Stilrichtungen vom argentinischen Tango...

Stile in chronologischer Reihenfolge

Tango Salon

Tango Nuevo

Tango Milonguero

Neotango

Tango Salon (Salontango) Dieser traditionelle, authentische Stil wird in einer Haltung getanzt, bei der auf der umarmenden Seite ein enger Kontakt besteht und an der gegenüber liegenden Seite ein gewisser Abstand bleibt (von oben betrachtet sind die Oberkörper so in einer V-förmigen Anordnung). Tango Salon verzichtet weitgehend auf komplizierte Techniken, um aus Höflichkeit den Tanzfluss der anderen Paare nicht zu stören - wenn die Tanzsituation freier wird, kann Tango Salon auch mit virtuosen Figuren getanzt werden. Er enthält alle grundlegenden Tango-Schritte und -Techniken wie Sacadas, Giros und Voleos. Der Name "Tango Salon" leitet sich aus der Tatsache ab, dass er im Salon getanzt wurde, in dem Milonga stattfand, in Abgrenzung zum Bühnentango.
(Häufig in Deutschland verwendete Bezeichnung "Tango de Salon" ist eine eingedeutschte Form. International wird es wie hier angegeben bezeichnet. Das Wort "Salon" ist hier ein Adjektiv und kein Substantiv.)

Tango Nuevo unterscheidet sich vom Tango Salon durch eine eher offene und parallele Anordnung zweier Tänzer, die flexibel von sehr eng bis ganz offen geändert wird. Diese dynamische Form des Tanzes enthält vollständig improvisierte, jedoch führbare Schritte, die die traditionelle Basis der Tanzschritte des klassischen Tango Argentino reflektieren. Daneben gibt es den Neotango, dessen Bewegung und Ausdruck darüber hinausgeht. Die Grenzen zwischen Tango Nuevo und Neotango sind jedoch fließend.

Tango Milonguero wird meistens mit vollem Kontakt auf dem Brust getanzt, wobei sich die Partner etwas aneinander lehnen (- niemals aneinander hängen) und einfache Geh- und Drehschritte ausführen. Die enge Umarmung bleibt während des ganzen Tanzes erhalten. Seit 90er Jahren wurde dieser Stil vor allem in Nordamerika und westlichen Europa populär, nachdem Susana Miller den Stil unter dieser Bezeichnung vorgestellt hat.
Bei der Milonga in diesem Stil wird es hauptsächlich Tangomusik aus 40er Jahre mit regelmäßigen Tempo gespielt.
Dieser Stil existiert erst seit Mitte 90er Jahren, deshalb ist er neuer als Tango Nuevo.

Neotango als Tanzstil bezeichnet das bewusste Öffnen, bis hin zum Verlassen der klassischen Tanzhaltung. Dabei werden Elemente des Erforschens von Bewegungs- und Ausdrucksmöglichkeiten aus der Contact-Improvisation, der Tanzimprovisation und den anderen Tanzformen eingearbeitet. Typisch sind die Elemente, die mit der Aufgabe der Achse, der Schwerkraft und Fliehkraft sowie gegensätzlichen Tanzrichtungen spielen. Dabei ist der Stil nicht fokussiert auf spezielle Figurensequenzen, sondern auf innovative Bewegungsprinzipien und -variationen. Neotango wird oft zur Musik getanzt, die nicht zur Tangomusik gehören. Die elementaren Techniken von Tango sind daher essenzieller Bestandteil des Neotangos, da dieser Stil ohne diese Techniken, die Tango charakterisieren, nicht mehr als Tango bezeichnet werden kann.

zurück

 

 

 

 

 

 

 

All rights reserved. ©2015 Naochika Sogabe

Impressum